Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 384 | Anzahl Beiträge: 14
Lügenpresse

(offenes Thema)

Infos zum Autor
Inkognito
geschrieben am
22.12.2018 um 13:23 Uhr
Beitrag 1

Es gibt sie also doch - die Lügenpresse!! Siehe "Claas Relotius"
leser
geschrieben am
24.12.2018 um 08:19 Uhr
Beitrag 2

Das ist ja das Schlimme - die AfD hat nicht immer Unrecht und gewinnt durch das Verhalten anderer vermutlich auch Mitglieder
Johann
geschrieben am
24.12.2018 um 14:44 Uhr
Beitrag 3

Jo klar, einfach mal das Verhalten einzelner auf eine ganze Institution/Gruppierung umlegen...Nazirhetorik, wie aus dem Bilderbuch...
inkognito
geschrieben am
26.12.2018 um 13:19 Uhr
Beitrag 4

Alles Nazi oder was?
Inkognito
geschrieben am
26.12.2018 um 13:24 Uhr
Beitrag 5

Anscheinend leben wir wirklich in einer Diktatur. Keiner darf sich mehr kritisch äußern. Da kommt gleich der Nazi-hammer zum Einsatz. Mit dem Argument kann man alles Mundtot machen. Und Die böse AFD ist sowieso an allem Schuld. Ist ja auch einfacher als sich mal an die eigene Nase zu fassen!
Johann
geschrieben am
26.12.2018 um 21:56 Uhr
Beitrag 6

Mehr sag ich ned:
de.m.wikipedia.org/wiki/Lügenpresse
inkognito
geschrieben am
27.12.2018 um 11:18 Uhr
Beitrag 7

"Darüber hinaus fand „Lügenpresse“ auch in Organisationen der Arbeiterbewegung zur Abwertung von als bürgerlich oder kapitalistisch wahrgenommenen Teilen der Presse sowie in der Exilpresse als Bezeichnung für die gleichgeschalteten NS-Medien Verwendung."
Mehr sog i ned!
Johann
geschrieben am
27.12.2018 um 13:40 Uhr
Beitrag 8

Versteh jetzt deine Intention nicht, warum du ein Zitat teilst, das besagt das „Lügenpresse“ in der NS-Zeit auch von der Arbeiterbewegung verwendet wurde.

Wir sollten uns da schon mit der Gegenwart befassen und interessanter ist daher:
„Seit Beginn des 21. Jahrhunderts wird der Begriff Lügenpresse – zumal in Deutschland – vorrangig von rechtsextremen und rechtspopulistischen, völkischen oder auch fremdenfeindlichen und islamophoben Kreisen verwendet...“
leser
geschrieben am
02.01.2019 um 21:01 Uhr
Beitrag 9

inkognito, ich wusste nicht dass diese Bezeichnung schon so oft und in den verschiedensten Zusammenhängen verwendet wurde. Meine Antwort (Beitrag 2) bezog sich deshalb auf die aktuelle Verwendung durch Mitglieder und Sympathisanten der AfD.

Ich habe vor einiger Zeit eine Veranstaltung der AfD im Nobless,Maxhütte besucht um mich ein wenig zu informieren. Der Vortrag war rhetorisch vorbereitet und die Wortwahl durchdacht hatte ich den Eindruck. Das ist aber bei anderen Parteien meistens auch so denke ich. Erschreckend waren die Gespräche und Bemerkungen, die ich von den Nebentischen mithören konnte. So muss wohl in etwa die Grundstimmung vor 8o Jahren in Deutschland gewesen sein - und damit meine ich nicht den Widerstand!

Das ist nicht meine Welt und so stelle ich mir die Zukunft unserer Kinder nicht vor...... es macht mir Angst
inkognito
geschrieben am
03.01.2019 um 12:06 Uhr
Beitrag 10

Hallo,
das Theme bezog sich eigentlich auf diesen Spiegel Reporter der sich ganze Artikel aus den Fingern gesaugt hat. Wenn beim renommierten Spiegel so was passieren kann wie schaut es dann bei der übrigen Presse aus? Das die Presse nicht neutral ist dürfte eigentlich jedem einleuchten. Wie heißt es so schön: Wer zahlt schafft an. Dabei muss nicht unbedingt gelogen werden. Tatsachen wegzulassen oder ten­den­zi­öse Wortwahl genügen ja schon oft um die Tatsachen in einem ganz anderen Licht erscheinen zu lassen. Und das ist nicht nur bei den sogenannten "Rechten" so.
Was die AFD betrifft finde ich es gut das immer mehr Menschen sie wählen. Nur durch Stimmenverlust, sprich Machtverlust werden die etablierten Parteien, allen voran die SPD gezwungen werden wieder mehr soziale Marktwirtschaft zu betreiben.
Oder sie wird untergehen. Wer braucht schon zwei CDU´s!
Johann
geschrieben am
03.01.2019 um 22:26 Uhr
Beitrag 11

Man darf das doch trotzdem nicht so verallgemeinern. Natürlich gibt es schwarze Schafe in JEDER Institution...sei es Presse, Partei, Polizei, Vereine, Glaubensgemeinschaften. Wer etwas anderes denkt ist naiv. Und es spielt auch keine Rolle, ob das ein bekanntes Blatt ist oder nicht. Vielleicht ist es dort auch gerade gefährlich. Das ist gerade in die Schwierigkeit der heutigen Zeit:
Man muss sich eine Meinung bilden, anhand von Dingen die man nicht validieren kann und unter der Verfügbarkeit der unendlichen Informationsquelle „Internet“...und das in einer Zeit in der sich Leute zu bequem sind zu informieren. Dies nutzen entsprechende Gruppierungen aus (sei es die Regierung, die USA, die Russen oder die Nazis) und posten verallgemeinernde Ausdrücke wie Lügenpresse mit gezielten Desinformationen. Und gerade dieses Wort „Lügenpresse“ ist ein Sinnbild dafür.
inkognito
geschrieben am
04.01.2019 um 17:11 Uhr
Beitrag 12

Hallo,
aber das es eine Systempresse gibt wirst nicht abstreiten. Das z.B. über Migration überwiegend positiv berichtet wird. Und jeder der das Anzweifelt wird als Nazi beschimpft. Komischerweise ist ja sogar die Wagenknecht schon in diese Ecke gestellt worden, weil sie meinte eine unbegrenzte Migration würde Deutschland nicht verkraften!
Johann
geschrieben am
05.01.2019 um 07:51 Uhr
Beitrag 13

Nein, ich glaube nicht das es eine großflächige Systempresse gibt. Anfangs ist aber sicherlich seitens der Polizei/Regierung die Kommunikation von Details in Richtung Presse eingeschränkt worden, weil man negative Presse vermeiden wollte. Das hat sich in meinen Augen längst verändert. Im Gegenteil, manchmal habe ich das Gefühl, das eine Vergewaltigung durch einen Flüchting schneller auf der Titelseite ist, als das der Fall wäre wenn es ein Nicht-Flüchtling gemacht hätte. Das bringt den Zeitungen halt einfach mehr Klicks und so eine Denkweise finde ich beschämend. Das kann sich aber nur ändern wenn sich die Presse besser reguliert.
Die unterschiedliche Denkweise merkt man auch in der Zusammenarbeit mit den Reportern an Einsatzstellen. Hier gibt es die seriösen die einfach darüber berichten wollen und die anderen die vor allen anderen berichten wollen und das möglichst spektakulär. Das die Hälfte dann nicht stimmt kann man später im kleingedruckten richtig stellen. Diese Art der Berichterstattung wird aber auch vereinzelt von anderen Institutionen wie zum Beispiel Feuerwehren genutzt.
Von wem ist denn die Wagenknecht als Nazi betitelt worden?
inkognito
geschrieben am
05.01.2019 um 10:40 Uhr
Beitrag 14

Ich glaube das Straftaten von Migranten eher verschwiegen oder klein geredet werden. Man braucht bloß mal aufpassen. Wird eine Straftat begannen und es ist ein Deutscher beteiligt heißt es sofort "ein deutscher Täter". Ist ein Migrant beteiligt heißt es "der Täter". Man hat sich ja darauf geeinigt die Herkunft von Straftätern in der Regel nicht mehr zu nennen, wenn es für den Fahndungserfolg keine Rolle spielt. Aber müsste man das nicht auch bei Deutschen so halten.
Ich glaube auch das das Volk gezielt beeinflusst wird um mehr Migration zu dulden. Diese Pläne gibt es ja schon seit den 80 er Jahren. Hat damals Bestandserhaltungsmigration geheißen und war ein Plan der UN der für die Bestandserhaltung in Europa sorgen sollte,da die Bevölkerungszahl Europaweit sinkt. Jetzt nennen sie den Plan ja etwas Menschenwürdiger Migrationspackt! Ich glaube auch nicht eine Sekunde daran das die Politiker diese Migration aus Menschlichkeit zulassen. Es handelt sich wohl eher um rein Wirtschaftliche Gründe. Man braucht halt billige Arbeiter die die Drecksarbeit machen (in den 60 Jahren hat man sich Gastarbeiter geholt) und man braucht Konsumenten die den ganzen Mist kaufen der produziert wird. Ob man das gut oder schlecht findet muss jeder für sich beantworten.
Übrigens: Nazi hat man die Wagenknecht nicht direkt genannt, nur das sie rechts populistische Ansichten vertreten würde!
Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 384 | Anzahl Beiträge: 14
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.