Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 392 | Anzahl Beiträge: 7
landtagswahl 2018

(offenes Thema)

Infos zum Autor
leser
geschrieben am
17.10.2018 um 11:13 Uhr
Beitrag 1

Es ist gewählt!

Nachdem es so aussieht als ob die CSU zusammen mit den Freien Wählern die neue Regierungsperiode bestimmen werden kann ich für meinen Teil nur hoffen, dass es für Bayern nicht noch mehr in einem Polizei- und Überwachungsland endet ......und Gerichte dem Einhalt gebieten müssen

Da können Grüne sich als Wahlgewinner bezeichnen und obwohl diese Partei im Vergleich zu ihren Anfängen und ursprünglichen Überzeugungen immer mehr zu einer opportunistischen Vereinigung mutiert wird es ihr trotz Wahlerfolg wahrscheinlich nicht vergönnt sein, in Bayern Regierungsverantwortung mitzutragen.

Was ist eigentlich der Wählerwille, den fast jeder führende Politiker immer wieder betont? Für mich wären das Bundes- und Landesregierungen, deren entscheidende Gremien nach der Anzahl der abgegeben Stimmen mit den entsprechenden Parteien oder Gruppierungen besetzt sind. Freilich schon mit Untergrenzen, damit nicht eine Partei mit0,3 Prozent Wählerstimmen Vertreter*innen in Parlamenten sitzen hat. Nach meiner Auslegung haben weit über die Hälfte der Wähler*innen nicht gewollt, dass eine Partei mit 37 Prozent zusammen mit einer Partei mit 11 Prozent allein regieren!

Ich hoffe auf eine mündige und konfliktbereite Opposition, auch wenn diese letztendlich eventuell zahnlos bleiben wird...
inkognito
geschrieben am
17.10.2018 um 20:15 Uhr
Beitrag 2

Ist doch ein toller Wahlerfolg. Die Allmacht der CSU gebrochen und die Schein-Sozialdemokraten (SPD) kommen langsam dahin wo sie hingehören. Was will man mehr!
leser
geschrieben am
18.10.2018 um 10:47 Uhr
Beitrag 3

stimmt ja - es hätte viel schlimmer kommen können :-)

Eine Koalition der CSU mit den Grünen hätte ich trotzdem interessanter gefunden.
CSU und FW sind für mich zu nah beieinander - echte Diskussionen mit verschiedenen Meinungen wird es kaum geben befürchte ich. Und zusammen haben CSU und FW die Mehrheit der Sitze......


Moon
geschrieben am
19.10.2018 um 10:42 Uhr
Beitrag 4

..und genau da liegt das Problem:
37 % plus 11 % ergibt eben nur 48 ...und nicht wie in den Sitzen
eine absolute Mehrheit...alleine da stimmt doch schon mal was nicht...

Ich komme langsam zu der Überzeugung dass es tatsächlich egal ist, ob und wen mal wählt...es ändert sich nix!
Traurig...
inkognito
geschrieben am
19.10.2018 um 12:20 Uhr
Beitrag 5

Natürlich ist es faktisch egal wen man wählt. Es gibt immer noch die irrige Meinung Politiker würden regieren! Wer aber regiert, sind eher das Kapital und die dahinter steckenden Clans und Personen. Man braucht sich doch nur die Autoindustrie anschauen, wie die die Regierung vorführt! Geld regiert die Welt. das war schon immer so und wird auch immer so bleiben.
leser
geschrieben am
22.10.2018 um 21:25 Uhr
Beitrag 6

Gedankenspiel zu Autoindustrie:

angenommen durch die Benzinsteuer gibt es erhebliche Steuereinnahmen. Warum soll dann der Staat irgendein Interesse daran haben dass es Autos mit weniger Spritverbrauch je km gibt? Bis ins unendliche kann man ja den Benzinpreis doch nicht erhöhen denke ich, was ja dann die Steuermindereinnahmen bei sparsamen Autos auffangen würde. Oder technisch zum Beispiel die Einspritzung so einstellen, dass tatsächlich nur soviel Treibstoff eingespritzt wird wie gebraucht wird und nicht mehr und dieses Mehr dann über die Auspuffanlage entsorgt wird(wird von einigen Leuten so dargestellt hat man mir erzählt). Wäre all das schon sehr lange zwischen Autoherstellern und Regierung abgesprochen ergäbe es theoretisch eine "Sorge- und Dankbarkeitspflicht" seitens der Regierung der Autoindustrie gegenüber und die ganze Diskussion um sparsamere Autos und Klimaschutz wäre Ablenkung und Verdummung der Bürger*innen. Und ein Tempolimit hätte natürlich weniger Spritverbrauch(und Verkehrstote) zur Folge - also lieber freie Fahrt für freie Bürger.. oder wie?

Aber vielleicht ist alles ganz anders....und ich spinne in den Abend hinein...?
leser
geschrieben am
31.10.2018 um 21:44 Uhr
Beitrag 7

inkognito und moon stimme ich zu. Vermutlich von (teuer mit Steuergeldern bezahlten)Beratern stellen sich führende Politiker/innen vor die Kameras und sprechen "im Namen der Wähler*innen". Vielleicht glauben sie tatsächlich dass sie das tun obwohl nach Wahlergebnissen sowohl in Bayern als auch in Hessen die Regierenden abgestraft wurden. Dann werden seltsame Allianzen geschlossen und diese als des Volkes Wille hingestellt...???? In Bayern regieren ca. 48 % und in Hessen wahrscheinlich bald 47 % Vertreter nach Wählerstimmen mit der Mehrheit der Sitze in den Landtagen.Wie in einem anderen Thema bereits geschrieben wäre ich für eine ehrliche Verteilung nach Wählerstimmen , natürlich schon mit einer Untergrenze, diese aber eventuell mit 3 % und nicht ab 5 %. Das wäre bunter und würde eine Alleinherrschaft einiger weniger Parteienvertreter verhindern. So lege ich des Volkes Wille aus. Allerdings hat inkognito meiner Meinung nach Recht wenn er schreibt, die Vertreter nach außen sind nur Marionetten - die wirklich Bestimmenden bleiben im Hintergrund und lassen sich durch Wahlen nicht beeinflussen......

Man kann dies sehr schön auch in der Vorzeigedemokratie USA sehen
Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 392 | Anzahl Beiträge: 7
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.